Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Gesundheitsratgeber

Apotheker Dr. rer. nat. Thomas Klose e.Kfm.An dieser Stelle finden Sie, in der Regel ein Mal wöchent­lich, die neues­ten Bei­träge von Dr. Thomas Klose rund um Ihre Gesund­heit – Infor­ma­tionen und Tipps zum gesunden Leben.

Ich bin so auf die Welt gekommen

…ich will so bleiben wie ich bin! – das war die Antwort einer jungen Frau, auf die Frage, wie sie denn zum Thema Organtransplantation stünde. Ein heikles Thema. Der Akt der Entnahme von Organen eines hirntoten Menschen betrifft grundlegende Überzeugungen bezüglich des Verständnisses des Menschseins. Darum stellt sich eine Vielzahl von philosophischen, religiösen und weltanschaulichen Fragen, die individuell sehr unterschiedlich beantwortet werden können.

Gift auf dem Spielplatz?

Schön sehen sie aus, diese knallig-roten Beeren, die auf den einen oder anderen Koblenzer Spielplatz in reicher Zahl auf dem Boden liegen. Einige kleinere Kinder fühlen sich magisch anzogen und stopfen sie in ihr Mündchen. Doch halt! Die könnten giftig sein!

Tatsächlich ist bei einigen Gewächsen Vorsicht geboten.

So z.B. beim giftigen Faulbaum (Rhamnus frangula), der bei uns weit verbreitet ist. Den Namen trägt er aufgrund des fauligen Geruches seiner Rinde. Sein mehrstämmiger, unregelmäßig verzweigter Strauch wird ca. 2,5 Meter hoch und die elliptischen Blätter sind wechselständig.

Der Saft der Weinranken

Wir Koblenzer haben das Glück, umgeben von herrlichen Weinanbaugebieten zu leben. Nicht allen ist bekannt, dass die Weine nicht nur gut schmecken, sondern auch viele Schätze in sich bergen. In der Rebe  stecken wertvolle Stoffe, die die vorzeitige Hautalterung stoppen können. So sind die Polyphenole der Weintrauben die leistungsfähigsten Antioxidantien der Pflanzenwelt und zählen zu den besten Anti-Aging Schutzschilden der Haut.

Umschwärmt

Jeder wird gerne umschwärmt. Aber doch nicht von Mücken!  Rückblickend war es diesen Sommer besonders schlimm gewesen, vor allem im Osten Deutschlands nach dem Hochwasser. Der Feuchtraum mit der verzweigten Flusslandschaft und den Sümpfen ist das Paradies für Steckmücken. Man kann also der kalten Jahreszeit durchaus was Positives abgewinnen! Den Grillabenden auf den Terrassen fehlte in diesem Sommer jegliche Gemütlichkeit – da half nur die Flucht ins Innere! 

Vergiftet – was tun?

Da Vergiftungen den Menschen seit Anbeginn begleiten und häufig vorkommen, hat es Sinn, sich etwas damit zu beschäftigen. Häufig sind Vergiftungen mit Arzneimitteln, chemischen Stoffen (Wasch- und Reinigungsmittel), Alkohol, Pflanzen und Pilzen, Lebensmitteln, illegalen Drogen, Kohlenmonoxid und Rauchgas. Ein Großteil der Vergiftungen ist durch allgemeine Notfallversorgung symptomatisch zu behandeln. Nur wenige sind wirksam mit einem Gegengift (Antidot) behandelbar.

Ewiges leidiges Thema

Man kann es schon nicht mehr hören und besonders Betroffene reagieren gereizt. Dennoch möchte ich dieses Thema aufgreifen, weil es sich definitiv lohnt: wie wird man zum Nichtraucher? Rauchen ist nicht mehr so schick wie früher, was auch daran liegen mag, dass man heute weiß, dass eine Vielzahl von verschiedensten Erkrankungen damit im Zusammenhang stehen. Nach vielen Raucherjahren auf dem Buckel sieht man einfach nicht mehr so knackig und sexy aus wie der coole Cowboy aus der Werbung.

Na das sind ja tolle Ferien!

Endlich Ferien! Alles stimmt, nur die Verdauung nicht. Der Magen schmerzt, der Darm ist träge oder man kommt vom stillen Örtchen erst gar nicht mehr herunter. Was hilft und wie kann solchen Beschwerden vorgebeugt werden?

In den Ferien ist alles anders – wir tauchen ein in eine andere Welt, ein anderes Klima und ungewohnte Kost. Der Darm ist das Organ, das sich am stärksten mit der veränderten Umgebung auseinandersetzen muss.

Auswirkungen einer Patientenverfügung bei erwünschten Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen

Der Bundesgerichtshof hatte am 17.09.2014 über die Genehmigung des Abbruchs der künstlichen Ernährung einer 1963 geborenen Frau zu entscheiden. Eine Kontaktaufnahme zu ihr war nicht mehr möglich. Die Betroffene lag seit 2009 nach einer Hirnblutung im Wachkoma. Sie wurde über eine Magensonde ernährt.

Tochter und Ehemann der Betroffenen wurden zu ihren Betreuern bestellt. Sie beantragten u.a., die Einstellung der künstlichen Ernährung zu genehmigen.

Am 01.09.2009 ist das so genannte Patientenverfügungsgesetz in Kraft getreten. Ziel der Novelle war u.a. eine umfassende betreuungsrechtliche Neuregelung einer am  Patientenwillen orientierten Behandlungsbegrenzung.

Der Abbruch einer lebenserhaltenden Maßnahme bedarf nicht der betreuungsgerichtlichen Genehmigung nach § 1904 Abs. 2 BGB, wenn der Betroffene einen entsprechenden Willen bereits in einer wirksamen Patientenverfügung (§ 1901a Abs. 1 BGB) niedergelegt hat und diese auf die konkret eingetretene Lebens- und Behandlungssituation zutrifft. Auf Art und Stadium der Erkrankung kommt es nicht an. Nicht erforderlich ist ein unmittelbar zum Tod führender Verlauf der Erkrankung. Der Betroffene darf eine Heilbehandlung auch ablehnen, wenn er die Krankheit möglicherweise besiegen oder den Eintritt des Todes weit hinausschieben könnte.

In einem Gespräch zwischen Arzt und Betreuer wird festgestellt, ob die vom Betreuten in der Patientenverfügung benannte Situation eingetreten ist. Dies beugt etwaigen Missbrauch der Betreuerbefugnisse durch wechselseitige Kontrolle vor. Einer Genehmigung bedarf es auf Grund des Fortwirkens der eigenen Entscheidung des Betroffenen nicht.

Anders verhält es sich indes, wenn die Patientenverfügung nicht auf die konkret eingetretene Lebens- und Behandlungssituation zutrifft. Gleiches gilt für den vom BGH zu entscheidenden Fall, da die Betreute keine Patientenverfügung verfasst hatte. Für den Fall kommt es auf die Behandlungswünsche und den mutmaßlichen Willen des Betroffenen an. Behandlungswünsche und mutmaßlicher Wille des Betroffenen müssen ermittelt werden. Auf Grund der Bedeutung der betroffenen Rechtsgüter (Selbstbestimmungsrecht und garantierter Schutz des Lebens) sind bei der Beweiserhebung (Einvernahme von Zeugen, Einholung von Sachverständigengutachten, etc.) durch das Gericht strenge Maßstäbe anzulegen.

Es ist daher dringend dazu zu raten, eine wohl differenzierte und rechtlich wirksame Patientenverfügung zu errichten. Bei Beratungsbedarf stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Den aktuellen Ratgeber „Patientenvorsorge“, 2. Auflage 2017 erhalten Sie bei uns gratis in der Kanzlei und in der Regenbogen – und Sonnenschein Apotheke.

Pflege des größten menschlichen Organs

Eine Chemo- oder Strahlentherapie ist für den gesamten Körper zehrend. Auch die Haut, unser größtes Organ, reagiert oft mit Rötungen, trockenen Abschuppungen oder gar mit einem Akne-ähnlichem Hautausschlag unter neuen Therapien (zielgerichtete Therapie). Was sich banal anhört, ist für die Betroffenen oft zusätzlich belastend. Gut zu wissen, dass man tatsächlich effektiv was für die angegriffene Haut tun kann. Natürlich sind zunächst allgemeine Tipps hilfreich: so sollte heißes Baden mit aggressiven Badezusätzen vermieden werden, die nasse Haut sollte lediglich mit einem sauberen Handtuch trocken getupft werden, milde Reinigungsprodukte verwendet werden, anschließend die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Creme behandelt werden und es sollte auf alkohol- und aluminiumhaltige Deos und Parfums sowie ätherische Öle verzichtet werden. Die Kleidung sollte nicht scheuern, Reißverschlüsse, Ösen oder Knöpfe nicht direkt auf die Haut und eine Trockenrasur sollte der Nassrasur vorgezogen werden.

Gesunde Reise, gute Reise Teil 3: die Reiseapotheke

Für viele rückt die schöne Urlaubszeit immer näher. Und wer kennt das nicht: man befindet sich fernab von zu Hause und leidet unter Durchfall, Erbrechen, zieht sich eine Verletzung zu oder gelangt unvermittelt in die Lage, dass jemand Hilfe braucht. Dann ist man froh, einige Utensilien direkt zur Hand zu haben. Ich empfehle Ihnen, folgendes unbedingt in den Koffer zu packen: