Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und DIN ISO 45001:2018

Zu viel Salz in der Suppe?

Äh, das schmeckt nicht wirklich und ist auch nicht gesund. Wir alle wissen, dass wir zu viel Salz (Natriumchlorid) essen. Folge ist ein Bluthochdruck. Dadurch steigt das Risiko eines Herzinfarktes um ein Vielfaches. Die toxische Wirkung von Salz entsteht durch die sogenannte Osmose. Zu viel Salz im Körper zieht das Wasser aus den Zellen. Der Mensch trocknet innerlich regelrecht aus. Für gewöhnlich steuert man instinktiv durch Trinken gegen.

Doch nicht immer sind wir es selbst, die das Salz auf das Essen streuen. Die meisten Menschen nicht einmal, wie viel sie von dem kristallinen Pulver konsumieren. Die Gefahr geht von verstecktem Salz in Lebensmitteln aus. Eine Tiefkühlpizza zum Beispiel denkt schon den Tagesbedarf. Nur wer selbst kocht, weiß letztlich auch, was er isst. Dass Chips in vielerlei Hinsicht eine Sünde sind, wissen alle. Doch selbst süße Lebensmittel enthalten oft Salz. Cornflakes haben einen enorm hohen Zuckergehalt, sind aber auch eine wahre Salzbombe. Das ist besonders riskant für Kinder, deren Körper wenig Salz verträgt. Unser Salzkonsum muss dringend reduziert werden. Doch Wissenschaftler gehen eher davon aus, dass das Verlangen nach Salz in den kommenden Jahren weiter steigen wird. Aber woher kommt die Gier nach Salz? Neurobiologen der Universität Melbourne fanden heraus, dass eine Hirnregion (Hypothalamus) eine tragende Rolle spielt. Der Konsum von Salz löst nicht nur die gleichen Prozesse im Gehirn aus wie Kokain oder Heroin – auch beim Entzug von diesen Stoffen zeigten sich überraschende Parallelen. Und so ist es leichter gesagt als getan, weniger Salz zu essen – denn unser Körper ist wie ein Junkie, er fordert mehr und mehr von dem Stoff. Wichtig ist: Säuglingskost sollte kein Salz enthalten. Auch Kleinkinder sollten nur wenig davon essen. Von Kindesbeinen an, sollte der gemäßigte Einsatz erlernt werden. Natriumchlorid ist zwar für unseren Körper genauso elementar wie Wasser: nur sollten wir den Konsum deutlich einschränken.

 

Falls Sie mehr darüber wissen möchten: wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Apotheker

Dr. Thomas Klose und Mitarbeiterinnen

www.regenbogenapotheke.de                        

www.sonnenscheinapotheke.de

www.taufrischkosmetik.de