Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Hand, Mund und Fuß

Wenn es zu einer symmetrischen Bläschenbildung an Händen, Füßen und im und um den Mund kommt, kann es sich um die Hand-Mund-Fuß-Krankheit handeln. Diese weltweit vorkommende Infektionserkrankung wird durch Viren (Coxsackie-Viren, Enteroviren oder Echoviren) ausgelöst und kommt vor allem bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren besonders in den Sommermonaten vor. Erwachsene sind nur selten betroffen. Der Infektionsweg erfolgt von Mensch zu Mensch. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr tritt diese Erkrankung epidemisch auf (zeitliche und örtliche Häufung der Krankheit), und verbreitet sich gerne in Kindergärten oder Spielgruppen. In Asien kam es immer wieder zu großen Ausbrüchen.

Zusätzlich zu den juckenden Bläschen, die auch am Gesäß, Knie, Ellenbogen oder in der Genitalregion auftreten können, kommt es zu Fieber und einer grippeähnlichen Symptomatik mit Kopf- und Gliederschmerzen. Die Bläschen heilen folgenlos nach 1 bis 2 Wochen ab. An sich verläuft die Erkrankung ohne Komplikationen, in sehr seltenen Fällen kann es jedoch zu einer Herzmuskel-, Gehirnhaut- oder Lungenentzündung kommen. Eine wirksame Therapie oder Impfung gibt es noch nicht. Meist verläuft die Erkrankung harmlos und heilt von selbst aus, so dass es auch keiner Therapie bedarf – schmerzlindernde Lösungen für die Mundschleimhaut und Paracetamol sollten aber verabreicht werden. Denn die Bläschen können so schmerzhaft sein, dass das Kind die Essensaufnahme verweigert. Auch ein Eis, Bananen oder kalte Getränke können die wunden Stellen im Mund beruhigen. Wenn aber selbst Flüssigkeiten nicht mehr aufgenommen werden, sollten Sie unbedingt wegen der Gefahr der Austrocknung mit ihrem Kind zum Arzt. Einer Ansteckung vorbeugen kann man mit penibler Hygiene. Zusätzlich sollten Sie den Kontakt zu Erkrankten meiden.

Falls Sie mehr darüber wissen möchten: wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Apotheker

Dr. Thomas Klose und Mitarbeiterinnen