Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Enterobius vermicularis

Dieser wohlklingende Name gehört einem harmlosen, aber unangenehmen Madenwurm, der parasitisch im menschlichen Darm lebt. Keiner spricht gerne drüber, Fakt ist aber, dass in unseren Breiten mindestens 50% aller Menschen mindestens einmal in ihrem Leben befallen werden. Es hat also schon Sinn, sich damit zu befassen, da viele Infektionen vom Wirt (hier der Mensch) unbemerkt bleiben. Enterobius kommt nahezu überall vor und kann alle Personen, egal welchen Alters, infizieren. Der Madenwurm breitet sich in erster Linie durch mangelnde Hygiene und zu nachlässiges Händewaschen aus. Besonders häufig erwischt es Kinder, da sie gerne ihre ungewaschenen Finger in den Mund stecken.

Wie erkennt man, ob man befallen ist? Zunächst sollte man sich ab und an den Stuhlgang ansehen. Die weißen Madenwürmer sind recht klein (ca. 10 mm lang und 0,5 mm dick), aber doch mit dem bloßen Auge erkennbar. Bei Befall kommt es insbesondere nachts und morgens zu einem charakteristischen Juckreiz im Analbereich. Dies erklärt sich folgenderweise:  die Weibchen wandern zur Eiablage im Darm Richtung After, kriechen dort nachts hinaus und legen ihre Eier ab. Der intensive Juckreiz verleitet zum Kratzen. Über die Eier, die dann unter den Fingernägeln sitzen, infiziert sich der Wirt über Mundkontakt neu (Selbstinfektion) oder infiziert, z.B. beim Vorbereiten von Speisen, seine Mitmenschen. Zur Diagnostik ist in der Praxis der so genannte Klebestreifentest üblich. Hierbei wird morgens Tesafilm auf die Analgegend geklebt, abgezogen und unter dem Mikroskop betrachtet. Bei Infektion lassen sich so die vielen Eier nachweisen. Ist man dem Parasit erstmal auf die Spur gekommen, ist die Behandlung denkbar einfach: mit einem Anthelminthikum (Wurmmittel), z.B. Mebendazol, werden die ungeliebten Eindringlinge abgetötet. Allerdings sollte man zusätzlich über mindestens sechs Wochen strenge Hygieneregeln einhalten. Hierzu gehört unter anderem das tägliche Wechseln von Bettwäsche und waschen bei 60°, das penible Händewaschen und Fingernagel-Kürzen sowie das Säubern mit einer Bürste.

Falls Sie mehr darüber wissen möchten: wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Apotheker

Dr. Thomas Klose und Mitarbeiterinnen