Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Trinken Sie genug?

Oft müssen Senioren zum Trinken täglich animiert werden. Sie vergessen oder vermeiden das Trinken, weil sie den nächtlichen oder häufigeren Toilettengang scheuen. Eine ausreichende tägliche Flüssigkeitsaufnahme entlastet jedoch den gesamten Organismus. Die Entgiftungsorgane wie z.B. die Niere benötigen genügend Flüssigkeit (am besten Wasser oder ungesüßten Kräutertee).

Doch wie viel sollten wir eigentlich täglich trinken? Sehr häufig wird pauschal eine tägliche Trinkmenge von 1,5 bis 2,0 Litern empfohlen. Aber auch diese Menge kann je nach Gesundheitszustand und Gewicht des Betroffenen unzureichend sein. Was für den einen gerade genug ist, ist für den anderen schon zu viel.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen eine tägliche Wasserzufuhr von 35 ml pro Kilogramm Körpergewicht. Das Körpergewicht in Kilogramm multipliziert mit dem Faktor 0,035 ergibt die Flüssigkeitsmenge. Das entspricht z.B. bei einem 80 kg schweren Erwachsenen 2,8 Liter. Eine Frau mit einem Körpergewicht von 60 kg benötigt demnach etwa 2,1 Liter Flüssigkeit pro Tag. Dies gilt nur bei normaler Umgebungstemperatur und in Abwesenheit von Fieber oder Durchfall. Zu beachten ist dabei, dass etwa zwei Drittel (2/3) der Flüssigkeitszufuhr über Getränke erfolgen sollte. Das restliche Drittel wird in der Regel durch den Wassergehalt von Lebensmitteln zugeführt.

Auf Flüssigkeitsmangel reagiert der Körper schnell mit Funktionsstörungen. Kommen dann noch sommerliche Hitze,  sportliche Aktivität, Durchfall, Fieber oder Erbrechen dazu, droht eine Austrocknung (Dehydrierung). Leicht können Verwirrtheitszustände auftreten. Hier sind besonders Kleinkinder und ältere Menschen gefährdet.

Ein kleiner Tipp: stellen Sie sich die Getränke (individuell errechnete Trinkmenge) morgens auf den Tisch – abends vor dem Zubettgehen sollten die Flaschen leer sein. Auch ein Trinkplan kann hilfreich sein. Patienten mit Herz- oder Nierenleiden müssen ihre Trinkmenge mit dem Arzt absprechen.

Sie sollte zudem ein Augenmerk auf die Farbe Ihres Urins haben. Ist er intensiv gelb gefärbt und damit sehr konzentriert, so haben Sie wahrscheinlich zu wenig getrunken.

Falls Sie mehr darüber wissen möchten: wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Apotheker

Dr. Thomas Klose und Mitarbeiterinnen

www.regenbogenapotheke.de

www.sonnenscheinapotheke.de