Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Süßes Blut

Angst vor Spritzen, Verdrängen der Krankheit oder Probleme mit dem Blutzuckermessgerät – die Gründe, weshalb Diabetespatienten ihren Blutzucker nicht regelmäßig messen, sind vielfältig. Die Folgen jedoch immer negativ.

„Diabetes Typ 2“: Mit dieser Diagnose müssen sehr viele Menschen leben. Diabetes im Anfangsstadium verursacht keinerlei Beschwerden. Doch die regelmäßigen Blutzucker-Selbstmessungen erinnern unweigerlich an die Krankheit. Das korrekte Messen ist enorm wichtig für die Gesundheit der Betroffenen. Messungen sollten bevorzugt am kleinen Finger, Ring- oder Mittelfinger und eher an den seitlichen Fingerspitzen durchgeführt werden, weil dort weniger Nervenenden sitzen und die Durchblutung höher ist. Messungen sollten nicht an kalten Händen durchgeführt werden. Das obligatorische Händewaschen mit warmem Wasser fördert die Durchblutung. Auf keinen Fall sollte an den Fingerbeeren durch Druck mehr Flüssigkeit herausgepresst werden – Gewebsflüssigkeit verfälscht das Resultat! Wenn zu wenig Blut kommt, reicht es oft, wenn die Hand nach unten gehalten wird oder wenn leicht vom Handballen her über die Handfläche gestrichen wird.

Wie oft Typ-2-Diabetiker ihren Blutzucker messen müssen, ist unterschiedlich. Immer dienen die Messungen aber der eigenen Sicherheit: Entgleiste Zuckerwerte werden erkannt und die Patienten lernen, dank der Balance zwischen Ernährung, Bewegung, Tabletten oder eventuell Insulininjektionen, im gewünschten Blutzuckerbereich zu leben. Übrigens können Blutzuckerwerte abgesehen von Extremwerten (Hypo- und Hyperglykämie) auch von sehr erfahrenen Patienten nicht gefühlt werden.

Leben Diabetiker zu oft außerhalb ihres empfohlenen Blutzuckerbereichs, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie an Langzeitfolgen wie Augenschäden, Schlaganfällen, Nierenschädigungen, Nervenschädigungen oder dem diabetischen Fuss erkranken.

In der Apotheke kann zusammen mit den Kunden aus einer großen Vielfalt der Messgeräte das geeignete ausgewählt werden. Anschliessend erfolgt eine Schulung, wo die korrekte Anwendung erlernt wird. Individuelle Bedürfnisse und Vorlieben können mittlerweile berücksichtigt werden und sollen das Messen zur mühelosen Routine machen. Und dies ein Leben lang: Denn, wer seine Blutzuckerwerte pflegt, kann als Diabetiker beschwerdefrei leben.

Kommen Sie doch bei uns vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne!

Ihr Apotheker

Dr. Thomas Klose und Mitarbeiterinnen