Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Waffe im Krieg gegen die Bakterien

Früher ging es um Leben und Tod. Heute haben wir Antibiotika. Sie finden sich überall in der Natur. Gewisse Pilze und Bakterien stellen Antibiotika her, um sich vor Infektionen zu schützen. Für die revolutionäre Entdeckung des ersten Antibiotikums, das Penicillin, erhielt der schottische Bakteriologe Alexander Fleming 1945 den Nobelpreis: Antibiotika gehören zu den größten medizinischen Errungenschaften der Neuzeit

Ein Antibiotikum tötet Bakterien ab oder hemmt sie in ihrem Wachstum. Viele Menschenleben konnten bisher gerettet werden. Aber Vorsicht: gegen Viren zum Beispiel sind sie wirkungslos, weshalb sie auch bei der dicksten Erkältung nichts nützen und man nur unter den Nebenwirkungen leidet. Hier machen Antibiotika nur Sinn, wenn zur Infektion mit Erkältungs- bzw. Grippeviren noch eine bakterielle Infektion dazukommt. Denn wenn Antibiotika falsch eingesetzt werden, ist das nicht einfach nur „umsonst“ gewesen, sondern richtig gefährlich für die Menschheit. Die Entstehung von resistenten Superkeimen wird gefördert, die sich schlussendlich fast gar nicht mehr behandeln lassen. Bei der Einführung des Penicillins im Jahr 1941 waren noch  alle Bakterienstämme vom Typ Staphylococcus aureus dagegen empfindlich und ließen sich abtöten. Heute sind 95% aller Staphylococcus aureus-Stämme gegen Penicillin immun und damit resistent. Zudem existieren immer mehr Bakterien, die gleich gegen mehrere Antibiotikaklassen resistent sind. Dazu gehören beispielsweise die gefährlichen Methicillin-resistenten Staphylokokken (MRSA). Diese Bakterien können sehr schwere Blutvergiftungen, Wundinfektionen und Lungenentzündungen verursachen. Durch übermäßigen und falschen Einsatz dieser wertvollen, lebensrettenden Arzneimittel züchten wir uns Bakterien, denen wir nichts mehr anhaben können. Wegen der Resistenzen müssen laufend neue Medikamente entwickelt werden. Antibiotika sollten deshalb ausschließlich eingesetzt werden, wenn es nötig ist, damit im Ernstfall nicht alle Munition verschossen ist. Und, nicht vergessen: Antibiotika sollten regelmäßig, in der richtigen Dosierung und ausreichend lange eingenommen werden – denn wenn man die Therapie vorzeitig abbricht sind unter Umständen nicht alle Bakterien abgetötet und vermehren sich erneut, diesmal aber unter Umständen mit Resistenzen!

Falls Sie mehr darüber wissen möchten: wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Apotheker

Dr. Thomas Klose und Mitarbeiterinnen