Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Hautkrebs: 200.000 Neuerkrankungen

Gesundheitstipp für den 28.04.2010

Jedes Jahr erkranken mehr Menschen neu an Hautkrebs. Nach Angaben der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft wurden im Jahr 2008 rund 200.000 neue Fälle gezählt. Damit steigt die Zahl der Erkrankten in Deutschland jährlich um 5-6 %. Hautkrebs ist somit die am häufigsten in Deutschland vorkommende Tumorerkrankung. Aus dem am Freitag veröffentlichten Bericht geht hervor, dass Hautkrebs längst nicht mehr eine Erkrankung älterer Menschen ist. Viele der Neuerkrankten sind deutlich jünger als 60 Jahre.

Wer beispielsweise im Jahr 1930 geboren ist, hat statistisch gesehen ein Risiko von 1:1500, im Laufe seines Lebens an Hautkrebs zu erkranken. Für den Geburtsjahrgang 2000 wird das Risiko mit 1:75 geschätzt. Die Chance, an schwarzem Hautkrebs zu erkranken, hat sich allein in den letzten 10 Jahren verdoppelt: alarmierende Daten für eine Krankheit, die bei Nichtbehandlung tödlich endet.

Risikofaktoren

Neben dem Hauttyp und der individuellen Lichtempfindlichkeit spielt vor allem das Sonnenverhalten eine entscheidende Rolle. Hier kommt es nicht nur auf die Gesamtmenge der Sonnenstrahlen an, sondern auch auf die Art der Exposition. Insbesondere Kinder, die heute aufgrund unseres Urlaubsverhaltens einer deutlich stärkeren UV-Belastung ausgesetzt sind, laufen Gefahr, später an Hautkrebs zu erkranken. Sonnenschäden in der Kindheit sind mit einem größeren Risiko verbunden als später erworbene Sonnenschäden.

Maßnahmen

Da krebserregende Folgen einer Hautschädigung erst 10-30 Jahre später auftreten, fallen den Hautkrebs-Sreenings eine wichtige Bedeutung zu. Sie werden seit Juli 2008 von den Krankenkassen übernommen und können alle 2 Jahre auf deren Kosten bei Hautärzten durchgeführt werden.

Am besten ist jedoch, die Hautkrebs-Gefahr durch vorsichtiges Verhalten so weit als möglich einzudämmen. Dazu gehört, sich nie zu lange und vor allem nie ungeschützt der Sonne auszusetzen. Eine große Auswahl an wirksamen und medizinisch getesteten Produkten steht in der Apotheke bereit. Ein neues Produkt verbindet sogar höchsten UV-Schutz mit dem Effekt einer Langzeit-Feuchtigkeitscreme. Man spart damit nicht nur morgens ein Produkt, sondern auch den zugegebenermaßen optisch weniger schönen „Weißeffekt“ auf der Haut. Wenn Sie mehr wissen möchten: Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Apothekerin Petra Groben
Sonnenschein Apotheke
Regenbogen Apotheke