Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Pantoprazol für Selbstmedikation zugelassen

Gesundheitstipp für den 05.08.2009

Zur kurzfristigen Behandlung von Sodbrennen gibt es ab sofort eine neue Alternative für die Selbstmedikation: Der Protonenpumpenhemmer Pantoprazol in der Stärke von 20 mg. Im Unterschied zu den bisher verfügbaren Medikamenten gegen Sodbrennen kann Pantoprazol nicht nur überschüssige Säure binden, sondern die Produktion von Magensäure effektiv regulieren und kontrollieren. Pantoprazol wirkt nicht sofort, kann dafür aber nachhaltiger die Magensäureproduktion drosseln. Davon profitieren vor allem Menschen, die gelegentlich unter  Sodbrennen leiden und deren  Speiseröhre sich in Folge oft entzündet. Somit ist Pantoprazol eine neue Option für Patienten, die gelegentlich unter Sodbrennen ohne Alarmsymptome wie Anämie, Gewichtsverlust oder Schmerzen beim Schlucken leiden.

Die Tabletten lösen sich nicht im Magen auf und müssen daher einmal täglich vor dem Essen eingenommen werden. Zur Besserung der Beschwerden kann es nötig sein, die Tablette an drei aufeinander folgenden Tagen einzunehmen. Dennoch sollte man wissen, wann die Selbstmedikation ein Ende hat. Wenn sich die Symptome nicht innerhalb von zwei Wochen bessern, sollte unbedingt der Arzt aufgesucht werden.

Pantoprazol ist allgemein gut verträglich und hat wenig Nebenwirkungen. Doch kann es sein, dass manche Arzneimittel vom Körper anders aufgenommen werden, wenn man dieses Magenmittel einnimmt. Deshalb sollte man sich vor Einnahme beraten lassen, ob die sonst einzunehmenden Medikamente genau so gut aufgenommen werden können.

Wichtig ist auch eines: Verlassen Sie sich nicht nur auf eine Tablette, sondern hinterfragen Sie auch Ihre Lebensgewohnheiten. Gerade bei nächtlichem Sodbrennen empfiehlt es sich, den Oberkörper etwas höher zu lagern. Und auch typische Säurelocker wie Kaffee, Nikotin, Zucker oder Weißwein sollte man einschränken. Genuss darf sein, aber auf das richtige Maß kommt es an. Gut ist auch, das Essen auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen, dabei ausreichend zu trinken und auch mal etwas Bewegung zwischendurch einzuplanen.
Wenn Sie mehr wissen möchten: Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Apothekerin Petra Groben
Sonnenschein und Regenbogen Apotheke