Adresse

Neversstraße 5, 56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 1 33 96 60 · Fax: 0261 / 1 33 40 16
info@sonnenscheinapotheke.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 08.00 – 18.00 Uhr
Mi 08.00 – 16.00 Uhr

QM-Siegel

Die Sonnenscheinapotheke ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und BS OHSAS 18001:2007

Sonne: Wer B sagt, sollte auch an A denken

Gesundheitstipp für den 17.06.08

Endlich Sommer… Aber kaum scheint die Sonne, kommen auch schon die ersten Kunden mit Sonnenallergie in die Apotheke. Das muss nicht sein. Wenn Sie folgende Tipps beherzigen, können Sie die Sonne genießen, ohne dass Ihre Haut Schaden nimmt.

Auf UVA und UVB Schutz achten

Inzwischen weiß fast Jeder, dass UVB Strahlen Sonnenbrand auslösen und auch für die Entstehung von Hautkrebs hauptverantwortlich sind. An die UVA-Strahlen denken jedoch immer noch zu wenig Verwender. Dabei sind diese Strahlen heimtückischer. Sie sind langwelliger, können tiefer in die Haut eindringen und machen dabei keine direkt sichtbaren Hautschäden wie Sonnenbrand. Sie sind aber gerade bei vielen lichtbedingten Krankheiten (z.B. Hautkrebs) maßgeblich mitbeteiligt. Außerdem lassen sie unsere Haut vorzeitig altern. Und wer freut sich schon über Falten und Runzeln?

Lichtschutzfaktor gibt nur UVB-Schutz an

Die Krux bei der Sonnenmilch ist die: Der Lichtschutzfaktor bezieht sich immer nur auf die UVB-Strahlen. Faktor 50 besagt lediglich, dass man 50x länger in der Sonne bleiben kann, ohne einen Sonnenbrand zu erleiden, und das auch nur, wenn alle Standards eingehalten werden.
Für das Entstehen von Sonnenallergie ist aber vor allem die UVA-Strahlung verantwortlich. Viele Sonnenschutzmittel enthalten keinen oder keinen ausreichenden Schutz darüber. Hinzu kommt: Zur Messung des UVA-Schutzes gibt es bis jetzt noch kein einheitliches Testverfahren. Die bislang verwendeten Messungen ergeben keine vergleichbaren Ergebnisse.Lassen Sie sich am besten beraten, welcher Schutz gerade für Ihre Haut am besten ist.

Sonnenschutz: Viel hilft viel

Zwei Milligramm pro Quadratzentimeter Haut: So viel Sonnenschutzmittel muss aufgetragen werden, damit es die angegebene Schutzwirkung auch wirklich bringen kann. Aber wer denkt schon so weit, wenn er seine Sonnenschutzcreme verteilt? In diesem Fall sollten Sie wirklich den Spruch beherzigen: Viel hilft viel. Nur wenn Sie eine genügende Menge Lichtschutzmittel auf der gesamten Haut verteilen, kann das Mittel optimal wirken. Wenn Sie mehr wissen möchten: Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Apothekerin Petra Groben